Keine Kommentare

Der Meat Stick

68

Das kabellose Fleischthermometer

Dieses Thermometer ist mir schon vor über einem Jahr auf Instagram aufgefallen und ich habe Kontakt zum Hersteller aufgenommen um dies zu kaufen. Leider war ein Import aus den USA seinerzeit nicht möglich.

In Sachen Thermometer habe ich bis heute schon einiges probiert, angefangen hat´s mit dem Klassiker Maverick 733, welches aber in Sachen Reichweite des Signals und Haltbarkeit der Proben so seine Schwächen hatte. Weiter ging es mit einem Inkbird, welches ich über ein Internetforum bestellt hatte. Dies hatte ähnliche Schwierigkeiten mit Signalabbrüchen und fehlerhaften Messwerten bei den Proben. Danach war ich erstmal geheilt von weiteren Käufen.

Durch meine Tätigkeit bei Stefan Herdelt im Ladengeschäft für Strandkörbe, Grills und Gartenmöbel in Gersthofen, konnte ich weitere kabelgebundene Thermometer von Weber, Napoleon und Grilleye im Rahmen der Grillkurse testen. Alle waren soweit zuverlässig, hatten entsprechend ähnliche aufgebaute Apps, einzig das Handling der Kabel nervte mich immer.

Seit Dezember nun wird dieses Thermometer von der Firma Montargo in Deutschland vertrieben, wer diese nicht kennen sollte, diese vertreiben auch die stylischen Grills von Everdure by Heston Blumenthal.

Ich habe zum Testen das Set 4 mit zwei Fühlern/ Proben, der WiFi Bridge, einer Ladestation für den Fühler, sowie eine Transporttasche zum Verstauen aller Einzelteile.

 

Verkaufsverpackung
Transportbox geöffnet
innenliegender Trenner

Unboxing

Nun mal alle Teile ausgepackt und die Antenne an die Bridge montiert

 

Meat Stick Box ausgepackt
Meat Stick Block Inbetriebnahme

Technische Daten

  • Bluetooth Reichweite Fühler bis zu 10 Meter
  • Bluetooth Reichweite mit Extender oder Bridge bis zu 90 Meter
  • Fühler aus Edelstahl und Keramik
  • Jeder Fühler mit zwei Temperaturmessbereiche für Kern- und Garraumtemperatur
  • Kerntemperatur Messbereich bis 100 Grad
  • Garraumtemperatur Messbereich bis 300 Grad
  • Fühler spülmaschinengeeignet
  • automatische Abschaltung der Fühler nach 30 min Inaktivität
  • bis zu 8 Fühler über die App gleichzeitig steuerbar
  • akustische Warnung an Bridge und App
  • Fühler bis zu 24h ohne Aufladung nutzbar
  • dank Abschaltung reicht ein Ladeblock für alle Fühler
  • Ladeblock mit zwei AAA-Batterien mobil nutzbar
  • Cloud Anbindung über die Bridge und App
  • Kalkulation der Restgarzeit in der App aufgrund von Garraum- und Kerntemperatur
  • modular um weitere Komponenten erweiterbar
  • Einsatz der Fühler im Sous Vide Beutel möglich, da wasserdicht

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme ist denkbar einfach, die WiFi Bridge entweder an ein Handyladegerät, oder wie im Bild zu sehen, an eine Powerbank anschliessen. Zur Konfiguration und Bedienung muss man noch die App aufs Handy installieren.

 

 

 

Meat Stick Block Inbetriebnahme

Android

Apple

Die Bridge hat zwei Einsatzmöglichkeiten, zu einem im WLAN um über die Cloud von überall Zugriff auf die Daten zu haben, ohne Kopplungs ins WLAN dient sie als Bluetooth Verstärker, genau wie es der seperat erhältliche BT Extender macht.

 

Erster Einsatz

Der Fühler kann im vorderen Bereich bis zur ersten Kerbe 100 Grad und im hinteren Bereich bis 300 Grad messen. Dies gilt es nicht zu überschreiten um die Funktionsfähigkeit der eingebauten Elektronik nicht zu beschädigen. Deshalb bei Steaks immer erst ohne Fühler bei direkter Hitze anbraten und erst dann den Fühler einstecken um das Fleisch im indirekten Bereich gar zu ziehen.

 

Fühler einzeln

Aber Achtung bei der Handhabung des Fühlers, dieser sehr,sehr spitz, damit kann der 6 mm dicke Fühler aber problemlos eingeführt werden. Die Positionierung erfolgt wie bei jedem konventionellem, kabelgebundenem System an der dicksten Stelle, wobei man nicht an Knochen oder Fettschichten kommen sollte.

 

PS851-Vertical
Fühler im Fleisch
Meat Stick Fühler GT Messung

Reichweiten der Fühler, Extender und Bridge

Die angegebenen Reichweiten beziehen sich auf optimale Bedingungen, diese werden jedoch häufig durch die bauart der Grills stark reduziert. So kann es vorkommen dass die Bridge oder Extender im Umkreis von2-3 Metern zum Fühler positioniert werden muss. Die Reichweite im Freien von 90 Metern, reduziert sich in Gebäuden auf unter 30 Metern. Deshalb ist es um so erfreulicher das man jederzeit das System um z.B. die Bridge erweitern kann um die gewünschte Reichweite zu erhalten.

 

App Nutzung

Hier exemplarisch das Konfigurieren eines Fühlers mit Hilfe der App. Wie man sieht selbsterklärend.

 

MeatStick App Step 1
MeatStick App Step 2
MeatStick App Step 3
MeatStick App Step 4
MeatStick App Step 5
MeatStick App Step 6
MeatStick App Step 7
MeatStick App Step 8
MeatStick App Step 9
MeatStick App Step 10

In der App kann eingestellt werden das kurz vor Erreichen der gewünschten Zieltemperatur eine akustische und optische Warnung ausgegeben wird, dies lässt einem Zeit notwendige Dinge noch vorher zu erledigen.

Alle jemals angelegte Profile können gespeichert und wieder abgerufen werden, das erspart die wiederholte Eingabe vor Beginn.

 

Fazit

Wer auf der Suche nach einem neuen Fleischthermometer ist, kann mit dem Meatstick bereits für 85€ in der Basisversion loslegen und sich jederzeit weitere Sticks und oder Extender bzw. Bridge zulegen, das ist die große Stärke des Systems gegenüber dem Mitbewerber Meater, dort muss man sich von Anfang an entscheiden welches Paket man will, zudem sind die Fühler dort an den Block gebunden und schalten nicht ab bei Nichtbenutzung.

Update/ Langzeiterfahrungen

Nachdem ich das System jetzt gut 6 Monate in Betrieb habe, möchte ich euch ein paar Punkte nicht vorenthalten.

  • Los gehts mit dem das sich ein Stick bereits nach zwei Wochen nicht mehr verbinden lies, dieser wurde aber problemlos getauscht. Das war aber schon das einzig gravierende in dem halben Jahr.
  • Was mir persönlich ein wenig stört ist die Tatsache das der Ladeblock für die Sticks nur per Batterie betrieben wird, hier wünschte ich mir, wie bei der Bridge, eine Unterstützung mittels USB-B Anschluss.
  • Auch eine ganz persönliche Sache ist die Startzeit der Bridge, diese benötigt gefühlt eine Ewigkeit wenn man daneben steht und darauf wartet loszulegen (knapp unter einer Minute) . Wenn man aber die Arbeitsabläufe entsprechend umstellt, klappt das ganz gut.
  • In der App gibt es je nachdem wie man sein Gericht programmiert auch ganz verschiedene Garzeitberechnungen, ich habe mir mittlerweile angewöhnt, alles über Schnellstart zu lösen, denn dann passen die Restlaufzeiten am besten. Es kann mitunter daran liegen das bei einigen vorbelegten Programmen die Dicke des Fleischstückes angegeben werden muss und diese oft nicht weit genug gehen, dann kommt es zu Fehlinterpretationen seitens der Restlaufzeit.
  • Wenn man den Meat Stick rein zur Garraumtemperaturüberwachung einsetzen will (z.B. für Beef Jerky), fehlt mir persönlich noch eine Lösung für einen Halter am Grillrost, hier habe ich mir mit einer Kartoffel beholfen, welche den Stick als Halter diente. Zu beachten hierbei ist das die Spitze des Sticks laut Herstellerangaben nur 100 Grad aushält, somit muss diese immer geschützt sein für diesen Anwendungsfall.
  • Auch als Messinstrument zum fritieren im Dutch Oven fällt das Thermometer aufgrund seines 100 Grad Limits aus, hier muss man entweder auf Einstichthermometer wie dem Thermapen oder kabelgebundene Alternativen ausweichen.
  • Ebenso kommt es zu Problemen wenn man z.B. Picahna Churassco auf der Rotisserie machen will, hier herrschen aufgrund der direkten Grillmethode Temperaturen von mehr als 300 Grad, dies übersteigt die Herstellerangaben und man muss auch dort ausweichen auf Einstichthermometer.

Beim Umgang mit dem Stick war ich nicht zimperlich, dieser kam jedesmal wenn er verkrustet war in die Spülmaschine, dies haben beide Sticks bis heute problemlos ausgehalten.

Auch der Einsatz im Dutch Oven innerhalb des Big Green Eggs hat funktioniert, hier muss die Bridge aber unmittelbar am Grill stehen, denn durch die Kapselung von Topf und Grill ist die Bluetooth Reichweite stark eingeschränkt.

Alles in allem gebe ich dem Meat Stick trotz der oben genannten Punkte eine Kaufempfehlung, da ich bei meinen bisherigen Fühlern immer die Probleme mit der Haltbarkeit in Bezug auf Feuchtigkeit und Wasser beim spülen hatte und der Kabelsalat beim aufräumen und Verstauen mich auch immer nervte, das entfällt dank der kabellosen Umsetzung. 

Tags: Test & Berichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Rotisserie von Big Green Egg
Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Ähnliche Beiträge

Menü