Schweinebauch mit Zucchini-Parmesan-Knödel

Der bayerische Klassiker im Lowcarb Kleid

das Rezept hierzu entstand wie auch schon de anderen im Zusammenhang mit meiner Ernährungsumstellung. 

Der Hauptunterschied liegt in der Wahl der Beilage, hier ersetzte ich ich die klassischen Kartoffel- oder Semmelknödel gegen Zucchini-Parmesan Knödel. Wer seinen Kindern Gemüse schmackhaft machen will, der kann diesecKnödel auch zu anderen Gerichten machen.

Zeit:

3 Stunden

Schwierigkeit:

MEDIUM

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
IMG_20191101_170736

Zutatenliste

Schweinebauch

Knödel

Hinweise

Portionen

4-6

Grill Setup

indirekt

Zubehör

Fetttropfschale

Stil

Hauptgang

IMG_20191101_163124-1

Zubereitung

Den Schweinebauch am besten über Nacht, aber mindestens 4 Stunden vorher auf die nicht eingeschnittene Schwarte das Salz verteilen und mit dieser Seite in einen Behälter legen. Durch dies wird die Feuchtigkeit aus der Schwarte genommen, was später das aufknuspern erleichtert. Die Fleischseite mit dem Gewürz einreiben und das ganze bis zur Zubereitung abgedeckt in den Kühlschrank legen. Das Fleisch maximal mit einem Küchentuch abdecken, aber nicht in Frischhaltefolie einwickeln, durch dies entsteht unnötig Feuchtigkeit an der Schwarte.

Für die Knödel die geraspelten Zucchini auspressen, mit den restlichen Zutaten zu einer Knödelmasse verarbeiten und 8 Knödel ausformen.

Den Grill auf indirektes grillen und 120 Grad einregeln und den Schweinebauch mit der Schwarte nach oben für ca. zwei Stunden und einer Kerntemperatur von 70 Grad ziehen lassen.

Bei einer KT von 70 Grad kommen die Knödel hinzu

Nun die Lüftungen oben und unten öffnen und auf 220-230 Grad einregeln. Die Knödel sind nach ca. 15-20 min fertig.

Sollte die Schwarte noch nicht ganz aufgeknuspert sein, die Temperatur auf 300 grad erhöhen und am Grill bleiben, denn jetzt geht es ganz flott.

 

IMG_20191101_170048
durch die hohe Hitze tropft Fett herunter und fängt Feuer, also immer schön den Deckel geschlossen halten.

Anrichten

Nebenher habe ich aus Wurzelgemüse, Fleischabschnitten und Bratenfond eine leckere Sauce gezogen und gemeinsam mit dem Fleisch und den Knödeln serviert.
53 / 100